Aktuelle Meldungen

Ein Leben ohne Magen? Realität für Tausende. Jährlich erkranken ca. 15.000 Menschen allein in Deutschland an Magenkrebs – für den Großteil von ihnen ist die Gastrektomie, also die vollständige operative Entfernung des Magens, die einzige erfolgsversprechende Therapie. Was sich viele Nicht-Betroffene kaum vorstellen können: Auch ohne Magen ist eine vollwertige und mit Genuss verbundene Ernährung möglich – Claudia Paul, Ernährungsassistentin am Klinikum Leverkusen, beschreibt es in ihrem neuen Ratgeber und Kochbuch „Gut essen und trinken ohne Magen“.

[...] Weiterlesen

Einen Rollstuhl allein mit der Kraft der Gedanken steuern: Darum dreht sich ein aktuelles Forschungsprojekt im Bergmannsheil. Eine internationale Arbeitsgruppe testet, wie ein sogenanntes Brain-Computer-Interface (BCI) querschnittgelähmten Menschen neue Möglichkeiten der Mobilität eröffnen kann. Das System erfasst die elektrischen Gehirnimpulse des Fahrers, übersetzt sie in Steuerungsbefehle und bewegt somit einen Elektrorollstuhl – und zwar so, wie es sich der Fahrer zuvor vorgestellt hat. Das Projekt wird durchgeführt von einer internationalen Arbeitsgruppe der Technischen Hochschule Lausanne (EPFL), CNBI – Defitech Chair in Brain-Machine Interface (Prof. Dr. José del R. Millán, Dr. Luca Tonin), und dem BG Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum (Chirurgische Klinik: Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer, Abteilung für Neurochirurgie und Neurotraumatologie: Prof. Dr. Ramón Martínez-Olivera, Abteilung für Rückenmarkverletzte: Dr. Mirko Aach). Die ersten Patienten haben das Training mit dem BCI-System bereits erfolgreich absolviert: Anschließend waren sie in der Lage, einen Parcours mit verschiedenen Richtungswechseln und Hindernissen erfolgreich im Rollstuhl zu befahren....

[...] Weiterlesen

Viele hundert Jahre lang wurden vor allem Frauen als „hysterisch“ diagnostiziert. Trauma-Symptome fasste man zu Kriegszeiten unter „Kriegszittern“ zusammen. Haben (psychische) Krankheiten heute einfach nur andere Bezeichnungen bekommen oder handelt es sich tatsächlich um ganz andere Störungen? Gibt es demgegenüber heute Krankheiten, die früher gar nicht existierten? Die Entwicklung von Krankheitsbildern nimmt Wolfgang Merkle unter die Lupe – in seinem Beitrag zum Sammelband „Wandel der Gesundheits- und Krankheitsvorstellungen“, herausgegeben von Elmar Brähler, Hans-Wolfgang Hoefert und Christoph Klotter.

[...] Weiterlesen

Bettnässen: Etwa eine halbe Million Kinder und Jugendliche in Deutschland leiden unter Enuresis, sind also nicht "rechtzeitig trocken". Der Leidensdruck ist fast immer hoch und wird häufig von Familienmitgliedern noch verschärft. Die Ursachen sind äußerst unterschiedlich, sie reichen von angeborenen Fehlbildungen, harmlosen Entwicklungsverzögerungen bis zu psychischen oder körperlichen Traumatisierungen. Dr. Eberhard Kuwertz-Bröking und Kollegen beschreiben in ihrem Grundlagenmanual das aktuelle Wissen zu Diagnostik und Therapie: "Einnässen im Kindes- und Jugendalter" ist in zweiter, überarbeiteter Auflage erschienen.

[...] Weiterlesen

Weitere Meldungen

"Trotz des freien Zugangs zu allen medizinischen Leistungen ist die Versorgung des akuten Schlaganfalls in Deutschland noch immer unzureichend. Etwa die Hälfte der betroffenen Patienten erreicht die Stroke Unit zu spät für eine adäquate Therapie." Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Neurologen im Evangelischen Krankenhaus Unna und im St.-Marien-Hospital Lünen (Westfalen). Dr. Zaza Katsarava und Kollegen veröffentlichen ihre Daten in Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung 1/2019.

[...] Weiterlesen

Ist die akute Nierenschädigung ein unterschätztes Risiko im Krankenhaus? Das haben Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin anhand der Daten von mehr als 100.000 Patientinnen und Patienten untersucht. Sie konnten nachweisen, dass eine akute Nierenschädigung das Sterberisiko erhöht. Zur besseren Versorgung betroffener Patienten hat das Team ein digitales Frühwarnsystem entwickelt. Die Studie ist jetzt im Deutschen Ärzteblatt* erschienen.

[...] Weiterlesen

Was ist „Mentales Training“? Ein einfaches In-sich-Gehen, eine Meditation, eine Selbstberuhigung vor großen Aufgaben? Im Leistungssport, in beruflichen Beratungs- und Coachingsituationen und der Psychotherapie wird diese Form des Selbsttrainings häufig eingesetzt, doch gibt es tatsächlich eine systematische und empirisch gesicherte Durchführung? Dr. Renate Mathesius beschäftigt sich seit Jahrzehnten wissenschaftlich und praktisch mit dem Thema. In ihrem neuen Buch „Mentales Training und Handlungskompetenz“ fasst die Psychologin ihre Erkenntnisse zusammen, zeigt den Nutzen des Trainings auf, leitet zur eigenen Umsetzung an und grenzt sich von dilettantischen Verfahren ab.

[...] Weiterlesen

Intensivpflege: Die praktische Ausbildung von Pflegekräften in der Intensivmedizin ist oft unzulänglich. Mehr als die Hälfte der Betroffenen ist mit der Praxisanleitung unzufrieden. Katharina Rindfleisch beschreibt aus eigener praktischer Erfahrung konkret, wie Anleitung und Lernen in einer interdisziplinären Intensivstation erfolgreich werden können: Das Buch enthält Konzepte, Arbeitsbögen, Checklisten, u.a.

[...] Weiterlesen

Newsletter

Wir versenden Newsletter zu den Themen:

  • Anästhesie / Intensivmedizin
  • Psychotherapie / Psychatrie
  • Wirtschaftspsychologie
     

Wir laden Sie ein, sich für den Bezug eines kostenloses Newsletters hier zu registrieren.
 

Beitrag des Monats

Kostenloser Download:

Jakob Pietschnig, Martin Voracek & Georg Gittler:
Is the Flynn effect related to migration? Meta-analytic evidence for correlates of stagnation and reversal of generational IQ test score changes


Erschienen in: Politische Psychologie/Journal of Political Psychology Nr. 2-2018, 267-283